Samstag, 16. Februar 2013

Unsere Fische sind tot! ALLE!

Wie? ALLE Fische sind tot? Wie denn das, werden Sie sich fragen?

Nun ... ein ausgehungerter Fischreiher hat sie alle aus dem Gartenteich geholt und getötet. Die ganze Familie ist sehr traurig. Der Teich ist leer und tot. Gerade erst war der Frost verschwunden und der Teich wieder aufgetaut. Mein Mann hat das verfressene Tier offenbar noch gestört. Als er nämlich in den Garten kam, ist der große Fischräuber schnell weggeflogen. Dort lagen noch ein paar tote Fische im Gras, die mein Mann dann leider nur noch einsammeln konnte. Interessant und ein wenig unerklärlich für uns ist, dass er etliche Fische ins Gras geworfen hat, denn eigentlich fressen die Reiher ihre Beute ja gleich auf.

Fischsuppe im Gartenteich
Bild aus glücklichen Tagen:
unsere Fische im Gartenteich
Besonders schlimm für uns ist, dass unser großer dicker Goldfisch auch tot ist. Unser dicker Liebling wohnte nämlich schon in unserem Garten, bevor wir dort hingezogen sind. 1998 haben wir die Hofreite gekauft, und da gab es in dem recht verwahrlosten und verwilderten Garten einen kleinen Teich mit ein paar wenigen kleinen Goldfischen. Inzwischen haben wir nicht nur den Garten ausgemistet und neu angelegt, sondern auch den Teich schon zweimal umgebaut und dabei wesentlich vergrößert. Unsere Fische wurden jedesmal liebevoll in ein Becken umgesetzt und dürften dann das neue größere Domizil beziehen. Natürlich gibt es durch Katzen und andere Jäger immer mal etwas Schwund, aber auch Nachwuchs schlüpfte in unserem Teich.

Unser dicker Goldi war nun der letzte der alten Garde. Auch unsere vor zwei Jahren neu gekauften, niedlichen kleinen Shubunkins sind weg. Dabei haben sich die kunterbunten Fischchen so gut mit unseren einfachen Goldies verstanden und sie waren auch schon gewaltig gewachsen.

Sie denken jetzt vielleicht: "So ist sie nunmal, die Natur ... manche fressen und manche werden gefressen". Da haben Sie natürlich recht, aber traurig sind wir trotzdem :-(